SVC-Startseite >Regattasegeln> Geeske Genrich

1 - 2
 


Geeske Genrich und die
470er Klasse


 
November 20042004 :
Aufnahme in den D/C-Kader des DSV

Die 470er Seglerinnen Daria Blaschkiewitz/Geeske Genrich haben ihr großes Saisonziel 2004 erreicht: Aufnahme in den D/C-Kader des Deutschen Seglerverbandes.

Ihren Platz in der Bundesnachwuchsgruppe verdienten sie sich mit Top-Leistungen in der Saison 2004. Sportliche Highlights waren:
1. Platz bei der Niedersachsen-Meisterschaft,
3. Platz bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft ,
3. Platz bei der Junioren-Europameisterschaft/Frauen,
4. Platz Junioren-Weltmeisterschaft/Frauen.

In der deutschen Junioren-Rangliste Männer/Frauen stehen sie zum Jahresende auf Rang 1, in der DSV-Frauen-Rangliste auf Rang 2, vor ihnen nur die Olympiateilnehmerinnen Rothweiler/Leu.

Für 2005 sind viele Auslandsregatten geplant. In den kommenden zwei Jahren wollen die beiden Seglerinnen Anschluss an die Weltspitze finden.

Ihr Ziel für 2008: Nominierung für die Olympischen Spiele. Auch in der kommenden Saison werden sie mit Ekkehard Schulz, einem ehemaligen 470er Weltklassesegler aus Schwerin, trainieren.
Birgitt  
September/Oktober 2004 :
Zwei Top-Ergebnisse zum Saisonende

Dreimal Rang 1, einmal Rang 2 ersegelten Daria Blaschkiewitz und Geeske Genrich auf der Niedersachsen-Meisterschaft der 470er Ende September auf dem Steinhuder Meer. Mit diesem Ergebnis setzte sich das Duo an die Spitze des Feldes und gewann den Landestitel.


Beim Alpen Challenge Anfang Oktober auf dem Bodensee , einer 470er Regatta verbunden mit den nationalen Meisterschaften von Deutschland, Österreich und Schweiz, platzierten sich Daria und Geeske im Feld der 85 Mannschaften auf Gesamtplatz 9. Ergebnisse ihrer einzelnen Läufe: 2,15,6,4,12,8 . Damit waren sie drittes deutsches Team und beste deutsche Frauenmannschaft. Deutsche Meister wurden Lucas Zellmer/Thomas Piesker. Auf Platz 2 segelten Stefan Schneider/Frank Thieme.

Auch der Seglerverand Niedersachsen berichtet auf seiner Homepage..
Birgitt

August/September 2004 :
Top-Leistungen auf Jugend-EM und Jugend-WM

Zwei gute Ergebnisse auf hochrangigen internationalen Regatten schafften die 470er Nachwuchsseglerinnen Geeske Genrich/Daria Blaschkiewitz in den vergangenen Wochen. Auf der Jugend-EM im Juli auf dem Balatonsee/Ungarn mit 98 Mannschaften am Start gewannen sie die Bronzemedaille in der Frauenkonkurrenz. Nach 5 Vorläufen qualifizierten sie sich für die Goldgruppe und lagen nach insgesamt 12 Rennen auf Gesamtplatz 18.

Viertbestes Frauenteam wurden sie auf der Jugend-WM im August auf dem Gardasee vor Riva.119 Teams , darunter 20 Frauencrew aus 25 Nationen , segelten 13 Wettfahrten bei meist
sehr starkem Südwind. Nach vier guten Wettfahrten und einem Frühstart in den Vorläufen qualifizierte sich das Duo für die Silbergruppe. Hier gelang ihnen Gesamtrang 12. Dazu Geeske und Daria: „Wir hoffen sehr, dass wir unser Saisonziel – die Aufnahme in den D/C-Kader des Deutschen Segler-Verbandes – mit diesen Ergebnissen geschafft haben“.

Birgitt

16. Juni 2004:
Geeske Genrich (SVC) auf Platz 29 der EM

Vom 1. bis 10. Juni segelten Geeske und Daria auf der EM der 470er vor Warnemünde. Die gesamte Weltspitze dieser Bootsklasse war am Start, um wenige Wochen vor den olympischen Spielen den persönlichen Leistungsstand zu testen. Darunter amtierende Welt- und Landesmeister, ein großer Teil der 35 Frauen- und 68 Herrenteams hatte bereits das Olympia-Ticket in der Tasche. Eine weitere Herausforderung waren für das Nachwuchsteam die schwierigen Wetterbedingungen – leichte, drehende Winde und nur an zwei Tagen Kaiserwetter.

Geeske und Daria gelang mit Gesamtrang 29 eine akzeptable Leistung bei ihrem ersten internationalen Wettkampf. In zwei Läufen platzierten sie sich auf Rang 6 und 10. „Wir können nun – auch mit Hilfe unseres Trainers – besser einschätzen, in welchen Bereichen wir trainieren müssen. Das Ausruhen auf nationalen Lorbeeren ist falsch“, meinten Geeske und Daria, die auf der Deutschen Junioren-Meisterschaft Junioren-Meisterinnen U 21 wurden.

Der EM-Titel bei den Frauen ging an die Däninnnen Ward/Ward, bei den Männern gewann das Team Rogers/Glanfield aus Großbritannien. Die deutsche Frauenmannschaft Rothweiler/Leu sicherte sich auf der EM das Olympiaticket, die deutsche Herrenmannschaft Zellmer/Krabbe erhält die letzte Chance für Olympia auf der Kieler Woche.

Birgitt
20.Mai 2004:
Geeske Genrich (SVC) im Hildesheimer Olympia-Team

Die 470er Seglerin Geeske Genrich (19) bekommt jetzt auch sportliche Unterstützung in ihrer Heimatregion. Der größte Sportförderer der Stadt, die Stadtsparkasse Hildesheim, hat ein Olympia-Team gegründet und vier Spitzensportler aus der Region, darunter Geeske, darin aufgenommen.“ Gefördert werden Sportler, die eine realistische Chance haben, sich für die olympischen Spiele 2004 oder 2008 zu qualifizieren“, meinten Vertreter des Geldinstituts. Das Ziel 2004 hat die Hildesheimer Schwimmerin Sara Harstick (22) aus dem Olympia-Team. Beachvolleyballer David Klemperer und Judoka Christophe Lambert (18) haben wie das 470er Team Blaschkiewitz/Genrich die Olympischen Spiele 2008 im Visier.
Am Himmelfahrtswochenende starten Daria und Geeske – derzeit auf Ranglistenplatz 4 bei den deutschen 470er Frauen- auf der Deutschen Juniorenmeisterschaft vor Damp. Im Juni folgt die Europameisterschaft vor Warnemünde, danach stehen die Jugend-Europameisterschaft /Balaton und die Jugend-Weltmeisterschaft/Gardasee in ihrem Regattakalender. Saisonziel 2004 ist die Aufnahme in den D/C-Kader des Deutschen Segler-Verbandes.

Birgitt

4. Februar 2004:
Geeske und Dania zweitbestes deutsches Frauen-Nachwuchsteam
In der deutschen 470er Rangliste 2003 der Frauen stehen Geeske und Daria nach nur dreimonatigem Segeln auf Rang 5. In der Junioren-Rangliste mit 40 Nachwuchsseglern nehmen sie den 8. Rang ein und sind damit zweitbestes deutsches Frauen-Nachwuchsteam.

Und noch ein regionaler Erfolg. Die Leser der Hildesheimer Zeitung setzten Geeske auf den 3. Rang bei den Nachwuchssportlerinnen 2003 in Hildesheim. Das Wasser ist hier weit weg - das ist ein Erfolg.
16. November 2003:
Segelpause bis zum Januar bei Geeske und Daria

Seit mehreren Tagen steht der 470er von Geeske und Daria im Winterlager. Am vergangenen Wochenende reisten sie zu ihrem letzten diesjährigen Training nach Schwerin. „Mit guter Kleidung lässt es sich segeln. Aber im Wasser war es nach unserer Kenterung bei Hack
ziemlich kalt“, meinte Geeske. Von Januar bis März wollen die beiden Jollenseglerinnen ihr Boot einmal im Monat im Fischereihafen in Bremerhaven ins Wasser schieben. Mit dabei die 470er Trainingspartner Timo Fischer / Gundram Leifert vom Wassersportverein Wulsdorf.

In der segelfreien Zeit intensivieren Geeske und Daria ihr Athletiktraining. Dreimal wöchentlich stehen zwei Stunden Joggen und Kraft-Ausdauer-Training auf dem Fitness-Programm, um in der kommenden Segelsaison fit zu sein. Das Athletiktraining ist „Plackerei“, aber ein absolutes Muss für die beiden Leistungsseglerinnen, wenn sie vorn mitsegeln möchten. Da sie im „Nebenjob“ die 13. Klasse besuchen, „büffeln“ außerdem fürs Abitur.

Rund 40 000 Kilometer reisten sie in der zu Ende gehenden Saison per Auto zu Trainingslagern und 15 Regatten im 420er und 470er. Im 420er segelten sie bis Juli gegeneinander.
Darias beste Ergebnisse als Steuerfrau im 420er: 1. Platz (von 53) „Steinhuder Teller; 3. Platz (110) „Pfingstbusch Kiel“; 4. Platz (58)“Gardasee Week“, 4. Platz (114) “Deutsche Jugendmeisterschaft Ribnitz.
Geeskes 420er Highlights 2003 an der Pinne: 2. Platz (38) Finalregatta WM/EMA; 6. Platz (20) Jugendweltmeisterschaft Madeira; 7. Platz (82) „Eckdays Eckernförde“; 29. Platz (176) Kieler Woche; 16. Platz (114) Deutsche Jugendmeisterschaft Ribnitz.
Ab August saßen sie gemeinsam in einem Boot. Der Seglerverband Niedersachsen stellte einen nagelneuen 470er zur Verfügung. An 5 Regatten nahmen sie teil. Der größte Erfolg war ein 11. Platz von 43 Booten bei der Deutschen Meisterschaft in Flensburg.
Resümee von Daria und Geeske zum Saisonende:„Unendlich viel Arbeit liegt vor uns. Taktikwissen bringen wir aus dem Opti und 420er mit. Aber um die Technik des 470er Segelns perfekt zu beherrschen, müssen wir noch unendliche viele Stunden segeln. Und es macht Spaß!“

7. Oktober 2003:
Die internationale Meisterschaft der olympischen Klassen in Flensburg
Die internationale deutsche Meisterschaft der olympischen Klassen in Flensburg
ist vorüber. Sechs Wettfahrten wurden bei den 470ern gesegelt. Gestern war
Flaute auf der Flensburger Förde, dafür wehte es heute kräftig. Geeske und Daria
platzierten sich in den drei heutigen Läufen auf den Rängen 19, 12 und 11. Damit
liegen sie auf Gesamtrang 11 und wurden 4. Frauenmannschaft- ein hervorragende
Leistung bei ihrer ersten Meisterschaft in der neuen Bootsklasse. Den
Meistertitel holten sich Sabine Walter/Frank Thieme und Kathrin Kadelbach/Saskia
Schröder aus Berlin.

Birgitt

3. Oktober 2003:
Geeske und Daria - Erfolg auf 470er Regatta
Platz 4 bei ihrer 3. 470er Regatta belegten Geeske Genrich und Daria Blaschkiewitz bei der Kehraus-Regatta am 27./28. September auf dem Steinhuder Meer. 26 Mannschaften waren bei der Regatta am Start, die von der Schaumburg-Lippischen Seglervereinigung veranstaltet wurde. Das niedersächsische Nachwuchsteam segelte in 4 Wettfährten die Plätze 2,9, 5 und 6.

Seit Donnerstag sind Geeske und Daria auf der Internationalen Deutschen Meisterschaften der elf olympischen Klassen in Flensburg. Bei den 470ern segeln die Männer und Frauen gemeinsam auf einer Bahn. 41 Crews sind angetreten, mit dabei der deutsche Olympia-Kader. Geeske und Daria lagen am ersten Wettfahrttag mit 3 Läufen (16,12,5) auf Rang 8 – eine Top-Leistung für die Neulinge in der 470er Szene. In Führung liegt das Frauenteam Kadelbach/Schröder, gefolgt vom Olympia-Männerteam Zellmer/Krabbe beide aus Berlin.

Birgitt Genrich